Ab September passen Kombi und Sportlichkeit bei Mercedes perfekt zusammen

16 Jul 10:00 am

Coupé der Oberklasse und Familienkutsche? Diese Kombination ist längst kein Zukunftstraum mehr. Mercedes liefert ab September den Beweis dafür. Dann nämlich erobert der CLS Shooting Brake den deutschen Markt. Damit möchte das Unternehmen frischen Wind in das Segment der Coupés bringen.

Unlängst fand die Premiere des Shooting Brakes im britischen Brooklands statt. Anlässlich derselben gab Mercedes bekannt, dass im Herbst die Markteinführung geplant sei. Über Preise ließ man allerdings noch nichts verlauten. Es wird gemunkelt, dass der Fünfsitzer etwa 2.000 Euro mehr kosten soll als das CLS Coupé mit fünf Türen. Dieses kostet derzeit in der Basisversion 59.857 Euro.

Wie man es von Mercedes gewohnt ist, wird der Shooting Brake einige Highlights für seinen Käufer bereithalten. Erst einmal ist der neue CLS mit seinen 4,96 Metern Länge zwei Zentimeter größer als das Coupé. Das Fassungsvermögen des Kofferraums beträgt 590 Liter, es kann bis auf 1.550 Liter erweitert werden. Die Unterschiede zum T-Modell schmelzen damit rapide. Es fehlen zum Kombi der E-Klasse lediglich 100 beziehungsweise 400 Liter. Bei der Technik geht es ebenfalls sehr eng zu. Wahlweise lässt sich für den Kofferraum ein Ladeboden aus Holz ordern.

An der Motorisierung wurden keine Veränderungen vorgenommen. Alles bleibt, wie es ist und wie es sich bisher bewährt hat. Der CLS Shooting Brake ist mit vier verschiedenen Motoren erhältlich. Es stehen zwei Diesel und zwei Benziner zur Auswahl. Ihre Leistung beträgt zwischen 150kW/204 PS und 300 kW/408 PS: Später ist die Erweiterung der Palette um eine AMG-Version geplant.

Die aktuellen Motoren lassen Geschwindigkeiten zwischen 235 und 250 km/h zu. Damit wird der Familienausflug besonders für Papa zum Erlebnis, der zur Schonung der Reifen auf übermäßiges Bremsen verzichten wird. Auf 100 Kilometern pendelt sich der durchschnittliche Verbrauch zwischen 5,3 Litern Diesel und 9,8 Litern Benzin ein. Dabei liegt der CO2-Ausstoß bei 139 bis 229g/km.

In allen Fahrzeugen ist ein Siebengang-Automatik-Getriebe vorhanden. Serienmäßig ist zudem eine Start-Stopp-Funktion. Den stärkeren Diesel- beziehungsweise Benzinmotor kann man ferner mit Allradantrieb bekommen.

Bildquelle: João Paulo Cars

Tags: , , , ,

Kommentare sind geschlossen