Alfa Romeo hat große Pläne

16 Aug 10:00 am

Der italienische Autohersteller Alfa Romeo plant für die Zukunft eine Großoffensive mit fünf neuen Modellreihen. Bis zum Jahr 2016 sollen diese auf den Markt kommen. Den Anfang machen drei Modelle, von denen zwei vom Namen her nicht unbekannt sind. Nämlich der Mittelklassewagen Nuova Giulia, der aller Voraussicht nach 2014 das Erbe des 159 antreten wird, und die nächste Generation vom Spider. Ab 2015 wird der Roadster beim Kooperationspartner Mazda im Stammwerk Hiroshima (Japan) gebaut. Er basiert auf dem MX-5. Nächstes Jahr schon darf man sich dagegen auf den Mittelmotorsportwagen 4C von Alfa freuen.

Die Giulia und der Spider sollen Alfa Romeo wieder zum Erfolg verhelfen. Die Modelle waren bereits überaus gewinnbringend für das Unternehmen. Als die Giulia 1962 auf den Markt kam, wurde sie schnell zu einer unsterblichen Autoikone. Sie gilt als die Mutter der kompakten Sportlimousinen. 2014 lässt sie Alfa Romeo endlich wieder aufleben. Die Nuova Giulia löst den Alfa Romeo 159 ab und wird als Viertürer sowie als Kombi “Sportwagon” angeboten. Ob auch eine Coupé-Version erscheint, ist noch nicht sicher. Fest steht allerdings, dass sich ebenfalls 2014 ein Coupé Utility Vehicle, kurz CUV, von Alfa Romeo auf den Weg zu den Händlern machen wird. Darunter ist ein Mix aus Coupé und SUV zu verstehen. Ab 2016 ist ein Giulietta-Nachfolger in Planung. Er wird als Fünftürer und Sportwagon produziert.

Vom kompakten Crossover bis zum Mittelmotor-Coupé soll die Modelloffensive insgesamt reichen. Einige erhoffte Neuheiten wie ein Alfa im MiTo-Format wird es hingegen künftig nicht geben. Auch eine große Limousine steht nicht auf dem Programm. Fiat-Chef Sergio Marchionne gab an, dass man mit der Neuerfindung von Fiat genug zu tun hätte. In der oberen Mittelklasse und darüber wird man weiterhin auf Maserati vertrauen. Hier ist ebenfalls ein Ausbau des Modellangebots geplant. Ausreichend Platz für eine deutlich breiter aufgestellte Alfa Romeo Palette gäbe es dennoch.

Bildquelle: Susanne Beeck / Pixelio

Tags: ,

Kommentare sind geschlossen