Audi forscht gemeinsam mit Global Bioenergies an e-Kraftstoff für Fahrzeuge!

25 Jan 7:51 am
Audi Bioenergie

Es ist eine absolut erfreuliche Nachricht, welche aus den Ingolstädter Audiwerken an die breite Öffentlichkeit hervordrang und welche für einen gewaltigen Ruck in der Automobilbranche sorgen kann. Der deutsche Automobilhersteller Audi hat auf seiner Webseite verkündet, dass das Unternehmen eine strategische Partnerschaft mit dem börsennotierten Unternehmen Global Bioenergies eingegangen ist mit dem Zweck, von den fossilen Brennstoffen mittel- und langfristig loszukommen und eine echte Alternative für Autofahrer bei gleichbleibendem Fahrkomfort und Leistung zu schaffen.

Stetiger Wermutstropfen bei Autofahrern – der Kraftstoff!

Wer kennt das Problem als Autofahrer letztlich nicht? Steigende Kraftstoffpreise an den Zapfsäulen der Tankstellen und somit immer wieder strategisches Tanken, wenn die Preise gerade einmal niedrig zu sein scheinen. Da sich dieser Zustand wohl in absehbarer Zeit nicht ändern wird, zu sehr ist der Preis für den Kraftstoff an politische Ereignisse gebunden, hat Audi nunmehr für seine Kunden nach einem starken Partner für eine Alternative gesucht und diesen in Form des französischen Unternehmens Global Bioenergies auch gefunden. Audi ist sich dabei seiner Verantwortung in vielerlei Hinsicht dem Kunden gegenüber vollends bewusst und setzt mit voller Kraft auf die Zukunft!

Keine Konkurrenz zur Nahrungsmittelproduktion!

Die Partnerschaft zwischen Audi und Global Bioenergies steht hierbei ganz im Zeichen der Entwicklung von nicht-fossilen Brennstoffen als Antriebsart für die Audi Fahrzeugmodelle. Dieses Bestreben soll dabei ganz im Zeichen von wirtschaftlichen als auch umwelttechnischen Aspekten stehen, weshalb gerade die Entwicklung im e-Benzin und e-Diesel Bereich mit diversen Projekten stark vorangetrieben werden soll. Zu diesem Bestreben hat sich Reiner Mangold, seines Zeichens Leiter für nachhaltige Produktentwicklung bei Audi, dahin gehend geäußert, dass der Fokus für diesen Schritt darauf lag, CO2-Neutralität im mobilen Sektor zu erreichen. Erneuerbarer Kraftstoff ist der Kraftstoff der Zukunft. Obgleich das als eine durchweg positive Nachricht aufgefasst werden mag, so gibt es – wie so häufig im Leben- auch skeptische Stimmen. Für bio-Benzin und bio-Diesel würden Anbauflächen benötigt werden, das wiederum würde eine Konkurrenz für die Nahrungsmittelproduktion bedeuten und einen falschen Schritt in Richtung Lösung des Welthungerproblems bedeuten.

Diese Bedenken dürften jedoch, angesichts der Vielzahl von vorhandenen Anbauflächen in den verschiedensten Ländern, kaum ernst zu nehmen sein, da der Bereich noch absolutes Neuland ist und daher Langzeitstudien in Bezug auf die Wachstumsvoraussetzungen der Inhaltsstoffe des bio-Benzins und des Bio-Diesels verlässlich vorliegen. Betrachtet man es von der Seite, dass auf die Weise ein entscheidender Schritt zu den erneuerbaren Kraftstoffen und schlichtweg weg vom Benzin und Öl getätigt wird, so dürfte der Nutzen für die Automobilbranche absolut außer Zweifel stehen. Dieses Projekt ist ein fester Bestandteil der “Audi e-fuels Strategie“, im Rahmen derer das Ingolstädter Unternehmen bereits seit einiger Zeit in dem Ort Hobbs, New Mexico, mit Joule gemeinsam eine Forschungsanlage betreibt. In dieser Forschungsanlage wird die Herstellung von e-Ethanol und E-Diesel erforscht sodass davon ausgegangen werden darf, dass die Ingolstädter bereits über verlässliche Daten verfügen. Der generelle Fokus auf erneuerbare Energien beschränkt sich bei Audi jedoch nicht allein auf den Kraftstoffbereich – auch im Wärmesektor betreibt das Unternehmen bereits seit Monaten in Werlte eine e-Gas-Anlage, in welcher synthetisches Gas erzeugt wird und zur Speicherung von elektrischer Überschussenergie verwendet wird.
Foto: Auto-Medienportal.Net/Audi

Kommentare sind geschlossen