Autokauf in Amerika

29 Jan 4:25 pm

Die lebenslustigen Amerikaner stehen für vieles: Freiheit, Eigenständigkeit, Zivilcourage, eigentümliche Sportarten, aber auch für die besonders schnelle Kaufabwicklung, welche notfalls auch ohne eigenes Bargeld erfolgt. Der moderne Amerikaner wartet eben nicht gern, sondern will es einfach, wenn er etwas Schönes sieht. Oftmals trifft dies auf deutsche Autos zu.

Deutsche Autos schätzen auch lebenslustige Amerikaner
Laut neuesten Studien scheinen die Amerikaner deutsche Autos zu lieben. So hören aufgeschlossene Autoverkäufer von ihren amerikanischen Kunden nicht selten klare Sätze wie „Ich will ihn jetzt!“ oder „Ich nehme den gleich mit“. Allerdings besitzen die amerikanischen Autokäufer stets einen guten Kaufberater, welcher bereits zuvor sogar bei den schwierigsten Entscheidungen hilft – das eigene Smartphone. Mit den modernen Taschencomputern lassen sich in Windeseile die Preise vergleichen und zusätzliche Informationen abrufen auf den großen Automobilbörsen im Internet. Ansonsten richten sich amerikanische Autoliebhaber wohl höchstens nach den Spritpreisen. Wenn der ausgewiesene Benzinpreis fällt, scheint dies für einige Amerikaner, sich verstärkter nach einem neuen Fahrzeug umzusehen. Dies beobachten auch amerikanische Autoverkäufer in den noblen Autohäusern von Audi oder BMW im riesigen Manhattan. Bei Ihnen kaufen die amerikanischen Autofreunde ihre neuen Prunkstücke auf sechs Etagen.

Die riesigen Autohäuser des bekannten Manhattan
Der markenbewusste Autohandel im freiheitlichen Amerika blüht auf, und zwar so sehr, dass dieser sich in den eingerichteten Autohäusern über zahlreiche Etagen erstreckt. Gestaltet sind diese jedoch recht schlicht, damit die vielen Autos genügend Platz finden. So gleichen letztendlich fünf der auswahlreichen Verkaufsetagen einfachen Parkgaragen. Begründet ist dies auch in der einfachen Modellauswahl, welche üblicherweise in den USA bereitgestellt wird. So kann ein amerikanischer Autokäufer lediglich zwischen rund 15 verschiedenen Varianten je Automodell wählen. Dem deutschen Autokäufer hingegen stehen nahezu unbegrenzte eigene Konfigurationsmöglichkeiten zur Verfügung. Der amerikanische Weg des einfachen Autokaufs erleichtert aber nicht nur die Auswahl, sondern hilft ebenso, recht schnell ein geeignetes Modell zu finden.

Amerikaner füttern den Gebrauchtwagenmarkt
Der übliche Amerikaner legt sich hinsichtlich seines gewählten Automodells nicht gern fest. Deswegen least er ihn oftmals für drei Jahre, und fügt ihn anschließend dem Gebrauchtwagenmarkt zu. Dabei wartet ein amerikanischer Autokäufer aber auch sehr ungern auf sein Fahrzeug. Er möchte das gewünschte Modell sofort mitnehmen, für drei Jahre leasen, und dann folgt bestmöglich das nächste Wunschmodell.

Kommentare sind geschlossen