Autopflege – So bleibt Ihr Auto im Herbst fit

20 Okt 12:20 pm
road-199489_640

Jede Jahreszeit stellt ihre eigenen Ansprüche an die Pflege des Autos. Im Herbst werden die Tage kürzer. Nasse Straßen, erster Bodenfrost, Fallobst sowie Wildwechsel – all dies sind Warnzeichen, die von Autofahren ernst genommen werden sollten. Jetzt heißt es nicht nur Bremsen checken, Frostschutz auffüllen oder Scheibenwischer kontrollieren, sondern auch Reifen wechseln sowie Scheiben sauber halten. Mit einigen wenigen Handgriffen können auch Sie Ihr Auto auf die kalte Jahreszeit vorbereiten.

Blätter greifen Lack an

Belastet die Sonne in der warmen Jahreszeit den Lack, sind es im Herbst besonders die Blätter. Sie verwandeln nasse Straßen nicht nur in eine Rutschbahn, sondern greifen zusätzlich den Lack an und verstopfen Wasserabläufe. Die Blätter setzen sich gerne mal in den Schlitzen der Karosserie und Lüftungsgitter ab, bilden dort Gerbstoffe und greifen dadurch Metall und Lack an. Aus dem Grund ist es sinnvoll, das Blattwerk regelmäßig zu entfernen. Dies gelingt ohne viel Mühe per Hand. Tiefer gelegene Stellen erreichen Sie bequem mit dem Staubsauger. Ein feuchter Schwamm oder Lappen helfen Ihnen, den Schlamm unter den Blättern zu entfernen.

Auch im Herbst für freie Sicht sorgen

Im Herbst gehören aufblendende Scheinwerfer, Reflexionen, Dunkelheit und Frühnebel zu den unangenehmen Situationen beim Autofahren. Da erhöhen ungepflegte Scheibenwischer und Windschutzscheiben den Blendeffekt und das Risiko, in Gefahrensituationen die Kontrolle zu verlieren. Damit Sie den Durchblick behalten, reinigen Sie die Windschutzscheibe von innen und außen mit einem speziellen Scheibenreiniger und polieren sie die Scheibe mit einem Mikrofaser- oder Baumwolltuch nach. Mit einem Tuch und etwas unverdünnten Frostschutz lassen sich die Wischerblätter leicht reinigen. Sind die Wischerblätter unbrauchbar, ist ein Austausch ratsam. Überprüfen Sie in regelmäßigen Abständen den Wasserstand der Scheibenwischanlage und füllen Sie Frostschutz auf.

Gratis-Lichttest nutzen

Ein weiterer wichtiger Gesichtspunkt bei der Autopflege im Herbst ist die Beleuchtung. Wer mit einer nicht funktionierenden Beleuchtung unterwegs ist, riskiert nicht nur ein Bußgeld, sondern gefährdet zudem seine Gesundheit. So sollten Sie defekte Leuchten sofort austauschen und die Fahrzeugbeleuchtung im Herbst checken lassen. Viele Prüfstationen und Werkstätten bieten diesen Service im Oktober kostenlos an. Ansonsten gilt es auch hier: Rückleuchten, Blinker und Scheinwerfer in regelmäßigen Abständen reinigen, denn Schmutz verringert die Leuchtleistung.

Reifen wechseln und Bremsen checken

Nicht nur eine funktionierende Beleuchtung und eine gereinigte Windschutzscheibe sorgen für die nötige Sicherheit in der dritten Jahreszeit. Auch Reifen und Bremsanlage leisten einen entscheidenden Beitrag. Es ist notwendig, die Bremsen regelmäßig überprüfen zu lassen und rechtzeitig die Reifen zu wechseln. Spätestens ab Oktober sollten dann möglichst hochwertige Winterreifen aufgezogen werden. Denn neben Nässe und feuchtem Laub sorgen Sommerreifen sowie abgefahrenen Reifen bei niedrigen Temperaturen für einen längeren Bremsweg.

Überprüfen Sie ebenso Ihre Autobatterie und gönnen Sie den Dichtungen an den Autotüren eine Pflege, um Ihr Auto fit für den Herbst zu machen. Hierzu eignen sich Silikon- und Pflegemittel, die eigens von Autofirmen empfohlen werden. Als Alternative hat sich Vaseline bewährt.
Wer auf der sicheren Seite sein möchte, lässt sein Auto in einem der unzähligen Autohäuser oder Reparaturwerkstätten von Service-Spezialisten im sogenannten Herbstcheck überprüfen.
Foto: Pixabay.com

Kommentare sind geschlossen