Der Ford B-MAX

30 Okt 9:58 am
Der Ford B-MAX

Den Ford Fiesta kennt fast jeder. Auf Basis dieses unverwüstlichen Kleinwagens, der seit den Siebziger Jahren des letzten Jahrhunderts aus dem Straßenbild nicht mehr wegzudenken ist und seit 2008 in der siebten Modellgeneration gebaut wird, haben sich Entwickler und Designer bei Ford etwas Neues einfallen lassen, das in diesem Jahr erstmalig der Öffentlichkeit vorgestellt wurde: Den B-MAX. Der B-MAX ist ein Minivan oder Mini MPV, wobei diese Abkürzung für Multi Purpose Vehicle, also Vielzweckfahrzeug, steht. Diesem Namen macht der B-MAX alle Ehre, denn neben seinem innovativen Design punktet er auch durch solide Fahrleistung und verschiedene hübsche Details.

Ohne B-Säule

Das so genannte Kinetic Design des B-MAX macht sich schon beim ersten Blick durch das Fehlen der B-Säule bemerkbar. Dadurch gewinnt der Innenraum nicht nur optisch an Größe, auch das Ein- und Aussteigen sowie Be- und Entladen werden erleichtert. Um die Statik auszugleichen und Einbußen in der Sicherheit entgegenzuwirken, ist der B-MAX mit verstärkten Türen und Verriegelungsmechanismen ausgerüstet. Das Öffnen der Türen erfolgt nicht über Griffe, sondern mittels Sensoren, auch bei den hinteren Schiebetüren. Das vermittelt ein luxuriöses Gefühl, das zum komfortabeln Innenraum passt.

Innovative Technik und tolle Aussichten

Der Motor des neuen B-MAX ist besonders abgasarm und trägt daher aktiv zum Schutz von Umwelt und Klima bei. Nur einen Liter Hubraum hat der kleine Dreizylinder, der seit 2010 in Rumänien gebaut wird. Seine Kraft entfaltet der Eco Boost Benzinmotor, den es in Leistungsstufen bis 132 PS geben wird,  durch eine Turbo Direkteinspritzung. Das Schalten des Sechsganggetriebes erfolgt über ein Doppelkupplungsgetriebe, wodurch beim Gangwechsel die Antriebskraft nicht unterbrochen werden muss. Zusätzliche Leistung bringen die optimierten Kurbelwelle und ein auf hohe Effektivität ausgelegter Abgaskrümmer. Den B-MAX kann man gemütlich oder sportlich fahren. Das große Panoramadach aus Glas sorgt für gute Rundumsicht, was sowohl die Sicherheit erhöht als auch die Passagiere freut, die während der Fahrt einen besonders guten Blick auf die Landschaft genießen können.

Foto: Grey59  / pixelio.de

Tags: , , ,

Kommentare sind geschlossen