Der Ford Kuga mit sensorgesteuerter Heckklappe

18 Feb 11:21 am
Kuga

Es gibt in der Automobilbranche immer wieder Erfindungen, die das Leben des Autobesitzers in gravierendem Ausmaße erleichtern. Somit verwundert es nicht, dass diese nützlichen Extrafeatures zu wahren Verkaufsrennern werden und sich die Fahrzeughersteller über immense Verkaufszahlen freuen dürfen. Ein sehr gutes Beispiel hierfür ist die sensorgesteuerte Heckklappe, welche als Extrazubehör im Ford Kuga erworben werden kann. Wer schon einmal mit vollen Einkaufstüten vor seinem Kofferraum gestanden hat, wird das Problem sicherlich zu Genüge kennen. Die Hände sind voll und der Kofferraum noch immer geschlossen – lästig, aber nicht mehr notwendigerweise dank der praktischen sensorgesteuerten Heckklappe. Das umständliche Fingern nach dem Fahrzeugschlüssel entfällt vollends. Kein Wunder also dass im vergangenen Jahr immerhin 57 Prozent aller Käufer des Ford Kuga auf dieses Extra Komfort Feature zurückgegriffen haben.

Wie funktioniert dieses Feature?

Die sensorgesteuerte Heckklappe beim Ford Kuga reagiert auf die Bewegung des Fußes, wenn dieser sich in der Mitte des Heckstoßfängers befindet. Eine Berührung des Stoßfängers ist dabei nicht mal notwendig denn die Sensoren erfassen bereits die Fußbewegung. Hierfür sind an dem Heckstoßfänger zwei Sensoren angebracht welche dafür sorgen, dass sich die Heckklappe automatisch öffnet und wieder verschließt. Damit dieses geschehen kann ist ausschließlich der Ford Key Free-Schlüssel notwendig, welcher sich auch in der Hosen-/Handtasche des Fahrzeugbesitzers befinden kann. Ein versehentliches Öffnen oder Verschließen der Heckklappe durch beispielsweise ein Tier ist dabei vollends ausgeschlossen denn die Sensoren differenzieren zwischen dem Fuß und anderen Bewegungsquellen vollautomatisch.

Nicht nur in Deutschland heiß begehrt!

Die sensorgesteuerte Heckklappe gehört zu den Wunschausstattungen im Ford Kuga und müssen kostenpflichtig zu den Standard-Modellen zugeordert werden. Die rund 700 Euro für dieses Feature sind allerdings gut angelegtes Geld da es einen immensen Beitrag zum Komfort des Fahrzeugs leistet. Von den rund 75.000 verkauften Ford Kuga Modellen wurden europaweit rund 48 Prozent, genauer gesagt mehr als 35.700 Exemplare mit der sensorgesteuerten Heckklappe an den jeweiligen Käufer ausgeliefert. Absoluter Spitzenreiter ist hierbei der Absatz in den Niederlanden, wo sich sage und schreibe 94 Prozent aller Käufer für dieses Extra entschieden. Ford hat letztlich ein Hauptproblem des Alltags erkannt und mit einem sinnvollen Extra darauf reagiert denn ein wirklich jeder Mensch kennt doch die Situation, in welcher man mit vollen Händen vor seinem Kofferraum steht und sich wünschen würde, dass dieser sich automatisch öffnen würde. Die sensorgesteuerte Heckklappe bietet für dieses allseits bekannte Alltagsproblem die optimale Komfortlösung und erfreut sich daher zunehmender Beliebtheit bei den Käufern in ganz Europa.

Auch abseits dieses nützlichen Features hat der Ford Kuga einiges an individuellen und innovativen Technologien zu bieten. Komfort und Sicherheit für den Fahrzeugbesitzer standen hierbei ganz oben auf der Prioritätenliste des Autobauers. Sei es der Einpark-Assistent oder das intelligente Allrad-Antriebssystem, welches sich vollautomatisch der Fahrbahnbeschaffenheit anpasst um somit die optimale Traktion zu gewährleisten bis hin zum Active City Stop, bei Ford hat sich in dem Modell Kuga einiges an hervorstechenden Merkmalen getan. Das Modell Kuga zählt aktuell zu den beliebtesten SUV der europäischen Niederlassung von Ford. Im kommenden Juni wird diese Reihe um ein weiteres Modell erweitert: der Kompakt Lifestyle SUV EcoSport.
Foto: ampnet

Kommentare sind geschlossen