Der neue LEXUS IS – Konkurrenz für A4 und BMW 3er oder doch nur heiße luft

12 Jun 12:02 pm

Ist der neue Lexus IS eine ernst zu nehmende Konkurrenz aus Japan? Im Juni trifft er auf die Platzhirsche A4 und 3er in der Mittelklasse. Mit einem attraktiven Einstiegspreis und neuem Design will der Nobel-Japaner die deutsche Kundschaft für sich gewinnen. Was steckt wirklich dahinter und müssen sich die Etablierten warm anziehen? Das verraten wir in unserem Bericht.

Der erste Eindruck

Frisch und sportlich präsentiert sich der Edel-Ableger von Toyota. Der Lexus IS soll ab Juni 2013 die Konkurrenz um A4 und 3er BMW aufmischen. Der IS wurde rundum überarbeitet und trägt stolz das neue Lexus Familiengesicht zur Schau. Der Diabolo-Grill ist bereits vom GS und LS her bekannt. Die Seiten wirken hingegen schlicht und erst am Heck gewinnt der IS wieder an Fahrt.

Ein Blick ins Innere

Das Cockpit wurde ganz klar auf den Fahrer zugeschnitten. Den sportlichen Sitzen hat Lexus einen besseren Seitenhalt spendiert. Dank ihrer schmaleren Linie und des verlängerten Radstandes um acht Zentimeter, können die Beine der Fondpassagiere auch etwas länger sein. Der hohe Mitteltunnel lässt das gesamte Interieur etwas gedrungen erscheinen, erspart so jedoch die Armlehne. Alle Bedienelemente sind leicht zu erreichen und speziell den Klimareglern wurden Touch-Sensoren verpasst. So lässt sich die Temperatur mittels Streichen über die Leiste herauf oder herab regeln.

Die Ausstattung

Serienmäßig ist der neue IS mit LED-Tagfahrlicht, Reifendruckkontrolle und Bi-Xenon unterwegs. Beim IS 250 ist bereits eine 60:40 teilbare Rücksitzbank Serie, die es beim IS 300h nur gegen Aufpreis gibt. Mit 208 PS beim IS 250 und 223 PS beim IS 300h gehört er wahrlich nicht zu den untermotorisierten Limousinen, jedoch wird der IS 300h absolut unverständlich bei 200km/h abgeregelt. Damit dürften Fuhrpark-Chefs und Vielfahrer schon mal ausscheiden. Weitere Extras wie Regensensor oder Tempomat sind nur gegen üppige Aufpreise oder über teurere Ausstattungsvarianten erhältlich.

Fazit
Der Lexus IS ist keineswegs ein Blender. Geringerer Einstiegspreis und Serienfeatures wie Bi-Xenon sprechen für den Nobel-Toyota. Gegen die Platzhirsche A4 und 3er wird er sich sicherlich schwer tun. Auch wenn das Gesamtpaket objektiv überzeugt, wird der IS wahrscheinlich nur eine Mittelklasse Exot für Käufer sein, die sich bewusst dem Standard entziehen wollen.
Bild: Lexus

Kommentare sind geschlossen