Die gesetzlich vorgeschriebene Kfz Haftpflichtversicherung

23 Okt 5:35 pm
KFZ Haftpflicht Versicherung Teilkasko

Um ein Kraftfahrzeug anmelden zu können, ist es gesetzlich vorgeschrieben Haftpflichtversicherung abzuschließen. Bereits beim Anmelden des Kfz ist eine Deckungsbestätigung der Versicherungsanstalt vorzulegen, um sicher zu stellen, dass ausreichend Versicherungsschutz für das anzumeldende Auto besteht.
Die Haftpflichtversicherung sichert im Falle eines Unfalles, den Versicherungsnehmer vor finanziellen Schaden ab. Der Versicherer währt die Kfz Haftpflicht auch unberechtigte Schäden Dritter ab.

Welche Leistungen erbringt die Kfz Haftpflichtversicherung im Detail?

Im Falle eines Kfz Unfalls mit Personen-oder Sachschaden wird zunächst die Frage des Verschuldens geklärt. Nach der Klärung übernimmt der Versicherer die Ansprüche, die durch den verursachten Unfall entstanden sind, des Geschädigten.
Die maximale Höhe der Leistung ist auf die vereinbarte Deckungssumme beschränkt. Diese liegt in je nach abgeschlossenen Versicherungsvertrag zwischen EUR 50 Millionen und EUR 100 Millionen.
Bei den meisten Schadenfällen, handelt es sich aber lediglich um Sachschäden. Hier werden dann die Kosten für die Reparatur des beschädigten Fahrzeuges übernommen. Bei Verkehrsunfällen mit Personenschäden übernimmt die Kfz Haftpflichtversicherung Ansprüche der Unfallopfer, wie zum Beispiel Schmerzensgeld.

In welchen Fällen gewährt die Haftpflichtversicherung Deckung?

Alle Leistungen die der Versicherer erbringt, sind allerdings nur auf Forderungen beschränkt, die in unmittelbaren Zusammenhang mit den Unfall stehen.
Der Versicherer gewährt Versicherungsschutz innerhalb der Haftpflichtversicherung für den Versicherungsnehmer oder jenen Personen, die das versicherte Kfz zum Zeitpunkt des Unfalls lenken.
Wird der Unfall durch den Lenker des versicherten Kfz auf Grund grober Fahrlässigkeit (zum Beispiel Alkohol- oder Drogeneinfluss) verursacht, hat der Versicherer das Rechts sich “schadlos” zu halten.
Genauso verhält es sich, wenn der entstandene Unfall vom Lenker absichtlich provoziert wurde.
Das heißt, im Schadenfall übernimmt der Haftpflichtversicherer zwar die Ansprüche der Geschädigten, fordert aber dann mittels Regress die entstanden Kosten vom Versicherungsnehmer zurück.

Die korrekte Vorgehensweise nach einem Schadenfall

Im Falle eines Kfz Unfall, ist beim zuständigen Versicherer, sofort nach Kenntniserlangung, eine Schadenmeldung zu veranlassen.
Die Schadenmeldung kann entweder schriftlich oder telefonisch erfolgen. Ein ausführlich ausgefülltes Schadenformular und gegebenenfalls Fotos helfen bei der raschen Bearbeitung des entstandenen Schaden.
Bei Personenschäden ist eine Aufnahme des Unfallherganges von der Polizei verpflichtend.
Viele Versicherungsanstalten bieten ihren Kunden als zusätzliche Serviceleistung, eine kundenorientierte und umfassende Schadenabwicklung an.

Geltungsbereich der Kfz Haftpflichtversicherung

Der Haftpflichtversicherer gewährt auch Deckung im Schadenfall, wenn sich der Unfall im Ausland ereignet.
Die Internationale Versicherungskarte bestätigt, dass für das versicherte Kraftfahrzeug ausreichend Versicherungsschutz besteht. Das Mitführen dieser Karte im Ausland ist verpflichtend.
Auf der sogenannten “Grünen Versicherungskarte” sind alle wichtigen Daten über das versicherte Kfz und den Versicherungsnehmer vermerkt. Ebenfalls ist auf der Rückseite der Karte die Anschrift der Grüne-Karte-Büros ersichtlich. Diese wichtigen Daten sind im Schadenfall sehr hilfreich.
Foto: Thorben Wengert / pixelio.de

Kommentare sind geschlossen