ESP, ESP-Sensor

19 Mai 12:07 pm

Ein ESP-Sensor ist ein Teil des ESPs. ESP ist eine Abkürzung und bedeutet: Elektronisches Stabilitätsprogramm. Dabei handelt es sich um ein Assistenzsystem, das automatisch in bestimmten Fahrsituationen z.B. einzelne Räder abbremst. Die neutrale Bezeichnung ist ESC (Electronic Stability Control). ESP ist ein Markenname von Bosch. In allen ESC-Systemen werden Sensoren benötigt, um die aktuelle Fahrsituation objektiv zu messen. Die gewonnenen Daten sind die Basis für den Eingriff in die Fahrdynamik. Wenn ein ESP-Sensor ausfällt, kann in der Regel das gesamte System nicht mehr genutzt werden. Das Fahrzeug kann aber normalerweise weiter verwendet werden, nur eben ohne ESP.

Zunächst muss festgestellt werden, welcher ESP-Sensor defekt ist. Das gelingt nur mit dem entsprechenden elektronischen Prüfgeräten. Die Kosten für einen Sensor können relativ hoch sein, so dass sich der Austausch nur lohnt, wenn der Wagen noch eine Weile verwendet werden soll. Grundsätzlich kann ein Fahrzeug auch ohne ESP problemlos betrieben werden. Der Austausch des Sensors ist eine diffizile Aufgabe, die von einer Fachwerkstatt übernommen werden sollte. Da es sich um ein komplexes System handelt, wäre ein Hobbyschrauber mit dieser Aufgabe in jeder Hinsicht überfordert.

Bei einem ESP-Sensor muss darauf geachtet werden, dass das richtige Modell gekauft wird. Es gibt bei den meisten ESC-Systemen verschiedene Generationen und nicht alle sind miteinander kompatibel. Deswegen müssen bei der Bestellung die Daten des Fahrzeugs im Detail bekannt sind. Falls Sie noch ein anderes Teil brauchen, z.B. einen Faltenbalg, einen Bremskraftverstärker, einen Bremskraftregler, einen Drosselklappensensor, einen Hauptscheinwerfer, einen Hydraulikfilter oder ein Zündkabel, ist unser Autoteile Online-Shop die richtige Adresse. Eine leistungsstarke Suchfunktion hilft Ihnen bei der Recherche.

Tags: , , , , , , , ,

Kommentare sind geschlossen