Kfz-Mechatroniker ist für viele ein Traumberuf

28 Mrz 10:00 am

Die Suche nach einer Ausbildungsstelle geht für die Schulabgänger derzeit in die heiße Phase. Für manche Berufe ist es gar schon zu spät und man muss sich zum Teil bereits ein Jahr vorher darum bemühen, einen Ausbildungsplatz zu ergattern. Der Kfz-Mechatroniker ist bei der Berufswahl oft ganz vorne mit dabei. Er ist für viele der Traumberuf schlechthin und inzwischen sind es nicht mehr nur Jungs, die sich dafür begeistern können. Auch die Mädchen dringen mehr und mehr in die Männerdomäne vor und sind in den Autowerkstätten anzutreffen.

Das Berufsbild des Kfz-Mechatronikers ist enorm vielseitig. Autos sind heute nicht mehr nur aus mechanischen Bauteilen zusammengesetzt, die Elektronik spielt ebenfalls eine große Rolle. Aus diesem Grund wurde vor einigen Jahren der Beruf des Kfz-Mechatronikers geschaffen. Vorher nannte man sich Kfz-Mechaniker, was gut wiedergibt, dass man ein hohes handwerkliches Geschick mitbringen musste. Heute braucht man dieses immer noch und man muss auch Ahnung von Computern haben, sonst findet man die meisten Fehler nicht. Ob beispielsweise die Lambdasonde richtig funktioniert, wird erst mit Hilfe eines entsprechenden Diagnoseprogramms herausgefunden.

Der Kfz-Mechatroniker muss sich nicht nur mit neuen, sondern auch mit alten Autos auskennen. Er muss nicht nur wissen, welche Modelle welche Besonderheiten aufweisen, er muss auch wissen, wie man den Fehler findet und behebt. Außerdem ist nicht jedes Fahrzeug, was in die Werkstatt kommt, zwingend kaputt. Manche kommen nur zur Inspektion und werden nach bestimmten Kriterien überprüft, um Defekte durch Vorsorge gar nicht erst entstehen zu lassen. Egal, aus welchem Grund das jeweilige Auto dem Kfz-Mechatroniker vorgestellt wird, er muss wissen, was zu tun ist. Als Mitarbeiter der Werkstatt genießt er bei den Kunden ein hohes Ansehen, welches gleichzeitig auf das Unternehmen zurückfällt. Deshalb ist sorgfältige und fehlerfreie Arbeit ein Muss.

Eine weitere Eigenschaft das Kfz-Mechatronikers ist Kontaktfreude. Nur in der Werkstatt verstecken, unter den Autos liegen und die Ölfilter wechseln, das geht nicht. Nach Abschluss der Reparatur möchte der Kunde die „Behandlung“ seines Autos erklärt bekommen und wer könnte das besser als derjenige, der diese durchgeführt hat? Darum gehört der Umgang mit den Menschen als Kfz-Mechatroniker einfach dazu.

Bildquelle: gui.tavares / Flickr

Tags: , , , , ,

Kommentare sind geschlossen