Kfz-Werkstätten rüsten sich bundesweit für den Licht-Test 2014

30 Sep 10:40 am
Kfz Lichttest

Foto: ampnet

Die Dekra ruft im Oktober zum 58. Mal Autofahrer in Deutschland zum kostenlosen Licht-Test auf. In Dekra-Niederlassungen und Meisterbetrieben der Kfz-Innungen wird der Gratis-Check der Lichtanlage angeboten. Wird der Licht-Test bestanden, erhält das Kraftfahrzeug eine neue Licht-Test-Plakette und kann so problemlos als getestet erkannt werden.

Auch dieses Jahr werden wieder etwa 10 Millionen Kunden erwartet, die den Licht-Test nutzen wollen. Für diesen Ansturm rüsten sich zur Zeit ca. 38 500 Meisterbetriebe.
Im Oktober können alle Autofahrer sämtliche Bestandteile der Fahrzeugbeleuchtung kostenlos überprüfen lassen. Der Licht-Test bietet damit gerade den jungen Fahrern mit wenig Budget die Möglichkeit, die Fahrzeugsicherheit überprüfen zu lassen.

Wie wichtig der Check der Fahrzeugbeleuchtung ist wird klar, wenn man einen Blick auf die Mängelquote des Licht-Checks 2013 wirft. Bei mehr als einem Drittel der geprüften Fahrzeuge wurden Mängel an der Lichtanlage festgestellt. Auch die Jahre davor zeigten ähnliche Ergebnisse.Im Jahr 2014 wiesen 34,3 Prozent der überprüften Pkw eine mangelhafte Beleuchtung auf. Bei 21,7 Prozent war mindestens ein Scheinwerfer fehlerhaft, jedes zehnte Frontlicht war zu hoch eingestellt. Für eine sichere Fahrt, ist eine richtig funktionierende Beleuchtung des Fahrzeugs entscheidend. Die Zahl der Unfälle bei Dunkelheit ist nach wie vor erschreckend hoch.

Was muss nach StVZO im Rahmen des Licht-Tests überprüft werden?

– Fern- und Abblendlicht
Bremslichter
– Schlusslichter
– Nebel-, Such-und andere erlaubte Zusatzscheinwerfer
– Nebelschlussleuchte
– Begrenzungs-und Parkleuchten
– Warnblinkanlage
– Fahrtrichtungsanzeiger

Das LED-Fahrlicht

Seit einigen Jahren stehen die Prüfer beim Licht-Test einer neuen Lichttechnik gegenüber. LED-Licht soll die Nacht für Autofahrer zum Tag machen. Leuchtdioden (LED = Light Emitting Diode), die man schon seit einigen Jahren als Tagfahr- und Abblendlicht kennt, haben große Fortschritte gemacht. Ihr Vorteil soll die praktisch unbegrenzte Lebensdauer, die inzwischen tageslichtähnliche Farbe und der geringe Energieverbrauch sein. Das Fahrlicht soll für alle Verkehrsteilnehmer eine optimale Straßenausleuchtung sicherstellen.

Die Lichtausbeute der LED stieg von 50 auf 100 Lumen/Watt. Das bedeutet, dass sich bei vergleichbarem Strombedarf wie beim Xenonlicht größere Lichtleistungen erzielen lassen. Aktuell sind die LED-Lichter, in Testergebnissen, noch nicht klar überlegen. Xenonlicht gilt dem LED in nichts unterlegen. Aber die Technik wird immer besser und über kurz oder lang werden sich LED-Fahrlichter etablieren.

Kommentare sind geschlossen