Preiswerter PKW Steinschlagschutz

17 Jul 6:56 am

Die Rolle als Autofahrer bringt es mit sich, dass äußere Umstände und Einwirkungen fortlaufend auf das Fahrzeug einprasseln, wobei sich nicht jede Sache entsprechend schützen lässt. So ist der Verschleiß der Bremse natürlich mit der Art und Weise, aber auch der Häufigkeit und Intensität des Bremsens in Verbindung zu bringen oder der Motor, der durch Öle gepflegt bleibt und zu Leistungssteigerungen angeregt werden kann. Beim Steinschlag jedoch war man bis vor einigen Jahren noch auf teure Reparaturen und Ausbesserungen angewiesen, die nicht von jeder Versicherung bezahlt wurden und damit so manche schlechte Laune verbreiteten.

Mittlerweile gibt es hochwertige Schutzfolien zum Vorbeugen von Steinschlag, der mit der Zeit immer häufiger vorkommt, sieht man sich einmal die Nachbesserungen von Landstraßen an und andere defekte Straßen.

Die Anwendungsbereiche

Mit einer Steinschlagschutzfolie kann man etwa die Motorhaube, den Spoiler oder aber die Frontstoßstangen ausreichend schützen und somit bares Geld für eine Reparatur sparen. Je nach Art der Folie lassen sich auch Seitenspiegel oder Autounterböden präparieren, ohne dass dies von Außenstehenden sichtbar wäre. Jetzt im Sommer mag das Risiko zwar noch nicht allzu groß sein, doch der Winter kommt bestimmt und damit auch die mit Streusalz beladenen Straßen. Durch diese vielseitigen Folien kann man den PKW vor Steinschlag schützen und gleichzeitig Korrosion vermeiden, was insbesondere beim Erhalt und der Pflege von älteren Gebrauchtwagen einen Vorteil darstellt. Bei Verkäufen nämlich wird die Oberfläche des Lacks selbstverständlich auf ihre Unversehrtheit hin geprüft, was bei Schäden regelmäßig zu starken Preisabschlägen führt und den Wiederverkaufswert verringert.

Die Montage

Zunächst müssen die Glasflächen und sämtliche Fensterrahmen sehr gründlich gereinigt werden, bis in die hintersten Ecken. Notwendig wird dies für das blasenfreie Auftragen der Folie, die aufgrund von kleinen Verschmutzungen nämlich an Effektivität einbüßt. Danach muss die Klebefläche der Folie mit einem Gemisch aus Spülmittel und Wasser, in der Dosierung 1 Teelöffel auf 1 Liter Wasser, vollständig besprüht werden. Dasselbe Gemisch tragen Sie auf die Glasfläche auf, die zuvor nass sein muss, um sich richtig verteilen zu können.

Beim Anbringen sollten Sie zu zweit arbeiten, um die Folie korrekt positionieren zu können und an den richtigen Stellen festzukleben. Ist alles korrekt angebracht, wird die Oberfläche mit dem Gemisch wieder gleichmäßig besprüht – danach sollten Sie im oberen Drittel damit beginnen, die entstehenden Luftbläschen und Wasserrückstände gleichmäßig an die Seiten zu drücken. Als Hilfsmittel eignet sich ein Lineal für eine gleichmäßige und sanfte Druckausübung. Ein Tipp: Versiegeln Sie die Dachfenster anschließend mit Silikon, um eine abgetrennte Oberfläche zu haben und den Reinigungsaufwand zu verringern.

Bildquelle:Flickr.com/michi_s

Kommentare sind geschlossen