Skoda betritt neue Pfade auf dem Weg zum Erfolg

12 Jun 2:12 pm
Skoda Yeti

Foto: Ampnet

Derzeitig erstreckt sich das Angebot bei Skoda über sieben Modelle, die allesamt mit dem überaus beliebten Allradantrieb ausgestattet sind. Zu diesen Modellen gehören der Octavia plus Combi, der Superb plus Combi, der Yeti sowie die Yeti Outdoor Version und schon sehr bald auch der Octavia Scout. Von diesen Modellen wird mittlerweile jedes fünfte Modell auch in Deutschland mit 4×4 Antrieb ausgeliefert. Damit begnügt sich Skoda jedoch nicht – im Gegenteil: Der Anteil soll auch zukünftig noch weiter anwachsen. Das Tochterunternehmen der Volkswagen-Gruppe hat die Fachwelt der Automobilbranche aus diesem Grund nach Wien auf das Driving Camo Packfurth eingeladen, um einen aktuellen Sachstand über ihre Allradfortschritte geben zu können. Besonders eine Ankündigung ließ die Fachwelt ganz interessiert aufhorchen: Der geplante Skoda Octavia Scout!

Allrad für den Alltag

Sowohl der Octavia als auch die Superb-Modelle wurden mit Allrad für die Straße konzipiert, wo sie gegenüber Fronttrieblern Vorteile im Bereich des Kurvenverhaltens sowie dem Fahrverhalten bei unwirtlichen Wettersituationen haben. In derartigen Situationen spielen die Modelle ihre großen Stärken aus: Wird es wahrlich kritisch schaltet die Haldex-Kupplung binnen weniger eines Augenblicks die Hinterachse zu, wodurch das Fahrzeug mit allen vier Rädern zusätzlichen Grip erhält. Das EDS optimiert die Verteilung zwischen den Rädern und sorgt für ein perfektes Abbremsen des Fahrzeugs. Diese Umstände sind bereits bekannt und auch sehr beliebt aber mit dem Yeti hat Skoda auch ein SUV in seinem Sortiment, der seinen Namen vollkommen zu Recht trägt. Obgleich dieses Modell noch keine Werte erreicht, die ein reines Geländefahrzeug im Böschungswinkel erreichen würde, so hat der Yeti dennoch eine erstaunliche Kletterfähigkeit im unwirtlichen Gelände. Sei es die nasse Wiese, Steigungspfade auf Schnee, eisige Kurven oder steile Abfahrten, der Yeti hat auf diesen Pfaden weitaus weniger Probleme als ein herkömmliches Personenfahrzeug. Dieser Umstand wird durch eine Taste im Armaturenbrett erreicht, welche die Off-Road-Funktion des Fahrzeugs einschaltet. Somit stehen Anfahrtshilfe, ABS sowie die Antriebsschlupfregelung nebst EDS angepasst für das jeweilige Gelände zur Verfügung.

Die guten Werte des Yeti Outdoor auf ebenen Straßen machen die Fachwelt neugierig darauf, wie sich der Octavia Scout mit seiner größeren Bodenfreiheit, dem Unterfahrtschutz sowie den zusätzlich angebrachten Schwellern im Bereich der Kombis so schlagen wird. Ab Ende August diesen Jahres wird der Octavia Scout mit einem Einstiegspreis in Deutschland auf den Markt kommen. Bedenkt man die bewährte Skoda Qualität und die explosive Mischung aus alltagstauglichem Kombi, der auch vor unwirtlichem Gelände nicht kapitulieren muss, dürfte dieser Preis für ein Fahrzeug dieser Größenordnung sicherlich gerechtfertigt sein.

Kommentare sind geschlossen