TSN- und HSN-Nummern – Alles was Sie wissen sollten

14 Dez 8:42 am
Fahrzeug Papiere

Die Abkürzung TSN-Nummer steht für Typschlüsselnummer und die Abkürzung HSN-Nummer für Herstellerschlüsselnummer, die beide zusammen Auskunft über das Fahrzeug geben. Sie sind Bezeichnungen für den Hersteller/Marke, genauen Typ, also das Modell, Karosserieform, Kraftstoffenergiequelle und Motorisierung.

Die Typschlüsselnummer

Diese Nummer ist ein alphanumerischer Code, der aus acht Ziffern besteht. Die acht Stellen setzen sich aus drei Stellen für den Typ des Fahrzeugs z. B. AAA und den fünf Stellen für die Version oder Variante des Typs wie z. B. 00021 zusammen. In der Zulassungsbescheinigung ist diese Ziffernfolge unter Punkt 2.2 des zweiten Teils des Fahrzeugbriefs und im ersten Teil des Fahrzeugscheins ebenfalls unter Punkt 2.2 zu finden. Die TSN-Nummer wird dort in Zusammenhang mit einer Prüfziffer genannt. Fahrzeuge, die vor dem 01.10.2005 hergestellt wurden, haben in den Zulassungspapieren diese TSN-Nummer unter Punkt 3 als sechstellige Ziffernfolge. Mithilfe dieser Nummer in Verbindung mit der HSN-Nummer kann eine Versicherung das Fahrzeug exakt identifizieren.

Die Herstellerschlüsselnummer

Der numerische Code der Herstellerschlüsselnummer besteht aus vier Ziffern und bezeichnet genau den Hersteller des Kraftfahrzeugs oder Anhängers. In der Zulassungsbescheinigung Teil 1 finden Sie diesen Code unter Punkt 2.1. Im alten Fahrzeugschein befand sie sich unter Punkt “zu 2”. Zum Beispiel: BMW hat die HSN-Nummer 0005. Nicht immer ist jedoch die HSN-Nummer eindeutig Herstellern zuzuordnen. Es gibt HSN-Nummern, die mehreren Herstellern zugeordnet sind und andersherum kann ein Hersteller durchaus mehrere HSN-Nummern haben. Zum Beispiel hat Honda die HSN-Nummern: 1153, 1178, 2055, 2111, 2131, 7100 und 7475. Hingegen steht die HSN-Nummer 1006 für Cadillac, Opel, General Motors und Chevrolet.

Notwendigkeit der Verwendung der HSN- und TSN-Nummern

Wenn Sie sich über die Höhe der Versicherungsprämie für Ihr Fahrzeug online informieren möchten, dann benötigt die gewählte Versicherung die HSN- und TSN-Nummern zur exakten Bestimmung des Fahrzeugs und somit zur genauen Berechnung der Versicherungsprämie. Nur mit beiden Nummern kombiniert ist eine zweifelsfreie Identifizierung des Fahrzeugs möglich. Zentral vom Kraftfahrt-Bundesamt vergeben, ist dieser Code eindeutig und für die Versicherungen relevant. Sind Ihnen bei der Versicherungsrecherche diese Daten nicht bekannt, kann es zu Problemen kommen, denn Handels- oder Modellbezeichnungen sind oft irreführend und/oder mehrdeutig. Oft werden Fahrzeuge mit unterschiedlichen Baujahren auch unter der gleichen Bezeichnung verkauft oder aber differenzierte Baujahre gelangen unter verschiedenen Bezeichnungen in den Handel. Mit den TSN- und HSN-Codes ist es für Dienstleister, Behörden und Autoversicherungen ein Leichtes, das Fahrzeug genau zu bestimmen. Zur Berechnung der Höhe der Versicherungsprämien sind die vier Ziffern der HSN-Nummer und die ersten drei Stellen der TSN-Nummer nötig. Beide Nummern finden Sie unter Punkt 2.1 und 2.2 im Kfz-Schein der Neuzeit und bei den Kfz-Scheinen vor dem 01.10.2005 unter Punkt 2 und 3.

Fahrzeugbewertung – Schwackeliste

Um den Wert des eigenen Fahrzeugs zu ermitteln, was im Schadenfall oder beim Verkauf wie auch beim Kauf von Nöten sein kann, können Sie ebenfalls mithilfe der HSN- und TSN-Nummern den genauen Zeitwert des Fahrzeugs unter Einbeziehung der Schwackeliste ermitteln. Neben dem Code spielen hier jedoch auch Sonderausstattung, eventuelle Unfallvorschäden und Laufleistung eine Rolle. Die HSN- und TSN-Nummern sind nur der erste Schritt zur Ermittlung des Wertes eines Fahrzeugs.
Foto: saschahne / pixelio.de

Kommentare sind geschlossen