VW präsentiert facegelifteten Scirocco auf dem Genfer Autosalon

20 Feb 12:52 pm
Volkswagen Scirocco

Mit der Ankündigung von Volkswagen wird der kommende Genfer Autosalon um ein Highlight reicher: Dort will Europas größer Autobauer seinen facegelifteten Scirocco erstmals der Weltöffentlichkeit vorstellen. Auch wenn optisch nur wenig verändert wurde, gibt es dafür unter der Haube umsomehr Neuerungen.

Verjüngungskur für eine wiederbelebte Legende: Der Scirocco wird aufgefrischt

Mittlerweile sind schon sechs Jahre vergangenen, seitdem Volkswagen einen seiner geschichtsreichsten Modelle nach langer Abstinenz im Jahre 2008 wiederbelebte: den Scirocco. Nun soll er – wie alle anderen Fahrzeuge aus dem Hause Volkswagen – eine routinemäßige Verjüngung, einem sogenannten “Facelift“, durchlaufen. Optisch wird sich indes aber nur wenig tun. Die markantesten Änderungen soll es den ersten Bildern zufolge, die von Volkswagen veröffentlicht wurden, an den Front- und Heckleuchten geben. Die Frontbeleuchtung wurde neu gestaltet, aber auch die Blinker, Nebellichter und Tagfahrlicht wurden zu einer gemeinsamen Einheit zusammengefasst, die nun am Rand des Stoßfängers angebracht wurden. Am Heck gibt es nur noch LED-Leuchten, womit der Autohersteller aus Wolfsburg dem aktuellen Trend folgt.

Sparsamer und trotzdem potenter: neue Motoren für den Scirocco

Während sich Volkswagen bei den optischen Änderungen weitgehend zurückgehalten hat, machte der Konzern unter der Haube des Sciroccos deutlich mehr Druck. Immerhin wurden alle Aggregate, sechs in der Anzahl, erneuert. Damit wollte Volkswagen seinen Sportkompaktwagen für die Zukunft wappnen. So sollen alle Aggregate die EURO-6-Abgasnorm erfüllen können. Attraktiver Nebeneffekt dabei ist, dass die Motoren nicht nur alle sparsamer wurden, sondern gleichzeitig auch deutlich potenter geworden sind – Downsizing scheint beim Scirocco wohl kein Thema gewesen zu sein. Die Motorenauswahl beginnt mit dem leistungsschwächsten Einstiegsmodell, dem 1,4 Liter TSI-Benziner, mit 125 PS und endet mit dem Spitzenmodell, dem Scirocco R, der 280 PS leisten soll.

Viele Extras werden künftig serienmäßig dabei sein

Beim Anblick des neuen Interieurs ist die Absicht von Volkswagen nicht zu leugnen, die Nähe zum Urmodell zu suchen. So soll es die aus alten Zeiten noch bekannten Zusatzinstrumente in dem neuen Scirocco geben. Künftig werden Fahrer mit drei kleinen Anzeigen über dem Armaturenbrett über den Ladedruck sowie über die Öltemperatur informiert. Zusätzlich gibt es eine Stoppuhr. Worüber sich Scirocco-Fahrer noch freuen können: Künftig wird es schon ab Werk serienmäßig Sportsitze, eine Klimaanlage sowie elektrische Fensterheber ohne Aufpreis geben.
Fotoquelle: ampnet

Kommentare sind geschlossen