Opel Zafira überzeugt durch 500.000 Kilometer Fahrleistung

17 Nov 10:59 am
Opel Zafira DTi 2002

Foto: Auto-Medienportal.Net/Opel

Vor dem Opel Group-Chef Dr. Karl-Thomas Neumann vollendet das Fahrzeug aus Rüsselsheim seine 500.000 Kilometer als Meisterleistung. Der Opel Chef wartete auf Auto und Fahrer vor dem Adam Opel Haus in Rüsselsheim. Das Ereignis war sorgfältig bis ins letzte Detail geplant worden. Der 12 Jahre alte Zafira kam mit dieser Tachozahl an gefahrenen Kilometern vor dem Adam Opel Haus zum Stehen.

Der Opel-Chef begrüßt den Marathon-Läufer

Die Ehre von Opel Group-Chef Dr. Karl-Thomas Neumann empfangen zu werden, wurden dem Besitzer Andreas Schild zuteil. Dieser stammt aus Frankfurt. Das Auto hat ihm 12 Jahre lang treue Dienste geleistet. Das Modell ist ein 2.2 DTi aus dem Jahre 2002. Es hat 92 kW/125 PS und in der Ausstattung Selection Executive. Bemerkenswert ist nach einer halbe Millionen gefahrenen Kilometern feststellen zu können, dass bis auf die alltäglichen Verschleißteile wie die Bremsscheiben und Bremsbeläge nur sehr wenige Opel Zafira Autoteile ausgewechselt werden mussten. Ausgetauscht werden mussten nur der Auspuffendtopf, die Servopumpe und zwei der Federbeine, allerdings ohne die Stoßdämpfer. Alles andere an Teilen in dem Fahrzeug sind immer noch Originalteile.

Geschäftsfahrzeug und Privatauto

Herr Schild ist begeistert von seinem Auto, dass nicht nur zur täglichen Nutzung als Geschäftsfahrzeug herangezogen wurde, sondern auch zu vielen Langstreckenfahrten nach Südeuropa, um Weine und mediterrane Delikatessen einzukaufen. Das Fahrzeug wurde immer gerne für die Standardstrecken wie auch die Langstrecken gefahren. Er erzählte, dass bei einer der Einkaufsreisen genau 495 Weinflaschen ohne Probleme geladen waren. Dabei habe sich das Auto trotz gänzlich ausgenutzter Zuladung niemals angefühlt, als wenn man ihm zu viel zumuten würde.

Ein Beispiel, für was die Automarke steht

Dr. Karl-Thomas Neuman zeigte sich erfreut das Langläufer-Fahrzeug und bemerkte, dass das Auto von Herrn Schild ein gutes Beispiel dafür sei, wofür die Marke Opel steht. Nämlich deutsche Ingenieurskunst zu einer Präzision und einem hohen Wert und Nutzen zu verbinden. Er fügte hinzu, gegenwärtige Untersuchungen wie die J. D. Power VOSS Studie Deutschland 2014 würden dies unterstreichen. Man habe zum zweiten Mal in Folge für den Meriva in der Rubrik Kundenzufriedenheit den Titel in dieser Klasse gewinnen können.

Anhänger und zufriedener Langzeitkunde

Herr Andreas Schild wollte auch noch etwas hinzufügen und sagte, er sei seit langer Zeit ein großer Anhänger der Automarke Opel aus Rüsselsheim. Zu seiner bestandenen Führerscheinprüfung habe ihm im Jahre 1978 sein Onkel einen Rekord 1900 L, Baujahr 1965 geschenkt. Auch habe er schon andere Modelle von Opel besessen, wie etwa einen Kadett und einen Omega. Was ihn allerdings vor 12 Jahren zum Kauf dieses Autos veranlasste, sei das vorbildliche Flex7-Sitzsystem gewesen, welches er für eine außerordentliche Leistung der Ingenieure hält.

Schmunzelnd fällt ihm noch die Anekdote über die Reaktion einiger seiner Freunde und Bekannten auf. Immer wenn er mit seinem Auto nach all den Jahren und den vielen Kilometern vorfährt, werde er erstaunt gefragt, wie kann das denn sein, der fährt ja immer noch?

Kommentare sind geschlossen