Wann muss ein Autobesitzer den Zahnriemen wechseln lassen?

29 Okt 2:55 pm

ZahnriemenBesonders Fahrer älterer Autos vernachlässigen die Frage, wann sie ihren Zahnriemen wechseln sollen. Moderne Motoren müssen exakt gesteuert werden. Die perfekte Zündung, das Abgasverhalten und die Leistung des Motors werden direkt durch die korrekte Steuerung von Kolben, Ventilen und anderen Komponenten bestimmt.

Reißt ein Zahnriemen, ist fast immer ein Motorschaden die Folge, weil die Kolben und Ventile kollidieren und weitere Schäden verursachen können. Die Reparatur ist insbesondere bei älteren Fahrzeugen dann nicht selten ein wirtschaftlicher Totalschaden. Deswegen sollte man den Zahnriemen wechseln lassen, bevor es soweit kommt. Die Wechselintervalle vieler Hersteller sind deutlich zu großzügig bemessen. Doch nicht nur die Laufleistung entscheidet, sondern auch das Alter. Zahnriemen werden aus Materialien gefertigt, die durch Hitze und Kälte altern können. Als Mittelwert empfehlen Experten daher einen Wechsel nach vier bis fünf Jahren oder 60.000 Kilometern, je nachdem, was zuerst eintritt.

Früher konnte man den Zahnriemen selbst wechseln. Moderne Motoren müssen jedoch mit Spezialwerkzeug exakt eingestellt werden; Markierungen mit Kreide sind heute nicht mehr ausreichend. Da der Wechsel des Zahnriemens meist recht aufwändig ist, sollten auch gleich einige andere Auto Teile gewechselt werden. Dies können beispielsweise Keilriemen von Nebenaggregaten sein, vor allem aber die Spann- und Umlenkrollen. Sollten diese durch Überalterung brechen, ist das genauso schlimm wie ein Zahnriemenriss. Bei manchen Fahrzeugen sollte auch die Wasserpumpe gewechselt werden, da sie oft so unzugänglich liegt, dass im Falle eines Defekts der Zahnriemen abgenommen werden muss. Daher sind die Kosten für eine neue Wasserpumpe meist niedriger, als den Zahnriemen wechseln zu müssen, nur weil die Pumpe nicht mehr arbeitet.

Tags: , ,

Kommentare sind geschlossen