Tuning mit LEDs – Darauf sollten Sie achten

28 Nov 4:00 am
LED Leuchten

Tuning mit LEDs wird immer populärer. Das ist auch kein Wunder, benötigen LEDs doch zum einen keine Reaktionszeit wie herkömmliche Glühlampen, sind in zahlreichen Farben und Größen erhältlich und helfen sogar noch Strom sparen. Die enorm lange Lebensdauer rundet diese Vorzüge perfekt ab. Allerdings müssen Sie beim Verbauen von LEDs am Fahrzeug einiges beachten. Das reicht von gesetzlichen Bestimmungen bis hin zu den physikalischen Eigenschaften, die LEDs mitbringen.

Mit LEDs rund um das Fahrzeug tunen

Zunächst hielten LEDs im Innenbereich der Fahrzeuge Einzug. Innen- und Tachobeleuchtungen, zusätzliche Boden-Beleuchtungen in vielen spektakulären Farben wie Grün, Blau oder Rot waren bald eine Selbstverständlichkeit im Tuning. Jedoch wissen die wenigstens Fahrzeugbesitzer, dass selbst das Austauschen der herkömmlichen Fahrzeugbeleuchtung gegen farbige LEDs untersagt ist – viele technische Prüfer bemängeln das auch bei der Hauptuntersuchung. Wer seinen Tacho dann mit LEDs umrüsten möchte, zieht oftmals die wesentlich günstigere “Do it yourself“-Variante vor. Doch hier müssen Sie nicht nur die richtige Spannung beachten, LEDs besitzen auch eine Richtung, in die der Strom fließt. Außerdem – soweit es sich nicht um Komplettsets handelt, müssen Sie auch noch einen Vorwiderstand anlöten.

Technische Besonderheiten von LEDs

Außerdem müssen die LEDs und Widerstände so klein bemessen sein, dass sie einigermaßen in die Halterungen für die herkömmliche Fahrzeugbeleuchtung eingesetzt werden können. Doch selbst, wer beim LED-Tuning fertige Bauteile wie Rücklichter mit LED-Technik oder Standlichter und Blinker auf LEDs umrüsten möchte, muss hier die Spannung unbedingt beachten. Die ist bei herkömmlichen Leuchtmitteln höher als bei LEDs. Darüber hinaus kommt es zu Fehlern beim Blinken, oder der Bord-Computer meldet defekte Lämpchen und ständig leuchten nervende Kontrollleuchten auf. Das können Sie umgehen, indem Sie ein spezielles LED-Relais mit einbauen. Das zeigt dem Steuergerät des Fahrzeugs oder dem Blinkrelais die richtige Spannung an. Leuchtende Kontrolllämpchen, entsprechende Fehler im Fehlerspeicher und zu schnell blinkende Blinkleuchten gehören damit der Vergangenheit an.

LEDs an Bauteile anpassen

Daneben sind es aber auch die Plätze, an denen LEDs verbaut werden sollen, die nicht immer optimal geeignet sind – gerade die Formgebung spezieller Bauteile an Autos, Mopeds und Quads würde das Tunen mit LEDs dann stark einschränken. Dafür bieten sie flexible LED-Leuchten an, die sich jeder Untergrundform perfekt anpassen. Erhältlich sind solche flexible LED-Leuchten zum Beispiel unter http://led24.de/flexible-5mm-led-leisten/. Dort finden sich auch viele andere Bauteile und Lösungskonzepte, um das LED-Tuning am eigenen Fahrzeug zu ermöglichen. Empfehlenswert ist es dabei natürlich, immer alles vorab zu bestellen, denn wenn der Tacho erst einmal mühsam ausgebaut ist, kann das mehr als nur ärgerlich sein, wenn erst noch passende Teile nachbestellt werden müssen.
Foto: Rike / pixelio.de

Kommentare sind geschlossen